7 Sünden beim Haarewaschen

Haare zu oft waschen

03 Feb 7 Sünden beim Haarewaschen

Wer kennt es nicht: Bad Hair Days können einem so richtig die Laune vermiesen. Wenn diese Tage jedoch nicht selten, sondern häufig vorkommen, könnte es sein, das andere Gründe dahinterstecken. Wir decken 7 Sünden beim Haarewaschen auf, die man mit einer „fiesen Frise“ oft nicht direkt in Verbindung bringt.

  • Haare zu heiss waschen
    Gerade zur kalten Jahreszeit sehnt man sich nach heißen Duschen und möchte, dass das warme Wasser niemals endet. Doch Vorsicht: Die Kopfhaut kann dadurch strapaziert werden und wird empfindlich, was sich zum Beispiel durch Jucken bemerkbar machen kann.
  • Haare spuehlung kopfhaut
    Wer liest nicht ab und zu in der Dusche die Rückseite der Pflegeprodukte? Bei Spülungen steht dort oft: In die Spitzen einmassieren. Wer es zu gut meint, verteilt die reichheilige Pflege auf dem ganzen Kopf. Das Ergebnis? Plattes, fettiges Haar – denn der Ansatz braucht selten eine intensive Behandlung!
  • Haare nicht richtig ausspuelen
    Nur noch ein paar Minuten Zeit, bevor man morgens das Haus verlassen muss. Manchmal ist man einfach in Eile und hat nicht die Geduld, alle Shampoo-Reste aus dem Haar zu spülen. Das Ergebnis zeigt sich meist im Laufe des Tages: Strähniges Haar, das aussieht, als wäre es gar nicht gewaschen worden.
  • Haare zu oft waschen
    Was stimmt denn nun? Jeden Tag Haare waschen oder doch besser nur ein Mal die Woche? Hierfür gibt es keine Regel! Tägliches Haarewaschen kann man seinem Haar jedoch auch wieder abgewöhnen: Fettet es in der ersten Zeit doppelt so schnell, regulieren sich die Talgdrüsen und gewöhnen sich an den Rhythmus.
  • Haare falsches shampoo
    Ruck zuck zu einer neuen Shampoo-Flasche gegriffen, weil sie optisch so hübsch aussieht? Nicht die beste Idee. Denn wenn das Haar mit Produkten gepflegt wird, die nicht auf die Bedürfnisse angepasst sind, rächt es sich z.B. mit fettendem, fliegenden oder krausem Haar.
  • Haare zu stark massieren
    Wenn man Shampoo besonders intensiv in die Haare einmassiert, wirkt es bestimmt besser, oder? Wer hat das nicht auch schonmal gedacht. Doch das ist ein Mythos – durch die intensive Kopfmassage werden die Talgdrüsen angeregt. Das Ergebnis: fettiges, plattes Haar!
  • Wir haben es alle schon so oft gelesen und trotzdem halten sich wenige daran, weil heiße Luft die Haare einfach schneller stylt. Doch Haare verzeihen wenig: häufiges, heißes Föhnen macht die Haare stupf und splissig.

Wer neben diesen Tipps seine Haare auch von innen schützen möchte, kann auf Silicium-Gel setzen. Das Beauty-Spurenelement stärkt das Haar von innen heraus. Weitere Tipps auch hier

Tags:
,


Schönere Haut, Haare und Nägel: Die Silicium 3-Monats-Kur für mehr Ausstrahlung