Abtransport von Schlacken gepaart mit Muskelaufbau: Diese Kombination hilft, aus Orangen- wieder Pfirsichhaut zu machen. Wer sich bewegt, kurbelt nicht nur den Stoffwechsel an, sondern verbrennt auch Fett und stimuliert den Muskelaufbau. Mit ein paar täglichen Übungen für den Po und die Oberschenkel sieht man schnell erste Ergebnisse:

Warm-up mit Seilsprüngen


Seilsprünge sind das perfekte Ganzkörper-Aufwärmtraining. 5 Minuten lockeres Springen bringen den Kreislauf in Schwung.

Ausfallschritt für feste Oberschenkel


Im hüftbreiten Stand zuerst mit dem rechten Bein einen großen Schritt nach vorne machen. Der Unter- und Oberschenkel des rechten Beins bildet dann einen Winkel von 90 Grad und das Knie bleibt hinter der Fußspitze. Das hintere Bein ist leicht angewinkelt. Anschließend mit dem vorderen Bein wieder abdrücken und in den hüftbreiten Stand zurückkehren. Je 15 mal pro Seite wiederholen.

Kniebeuge für einen knackigen Po


Im hüftbreiten Stand das Gewicht auf beide Füße gleichmäßig verteilen. Dann den Po nach hinten strecken (in Gedanken setzt man sich dabei auf einen tiefen Stuhl). Wichtig, um die Knie nicht zu belasten: die Knie dürften nie über die Fußspitzen ragen! Die Bauchmuskulatur sowie der untere Rücken sind dabei angespannt. Die Arme können vorne zusammengeführt werden oder nach oben ausgestreckt. Zurück in die Ausgangsposition kommen. Dabei nicht die Knie durchdrücken sondern immer leicht gebeugt halten. 3 x 15 Wiederholungen.

Workout beim Zähneputzen


Gerade mit dem Rücken an eine Wand stellen. Mit dem Po so weit an der Wand entlang in die Hocke gehen, bis Ober- und Unterschenkel einen 90 Grad Winkel bilden. So lange wie möglich (bestenfalls 3 Minuten) in dieser Position halten. Effektiv Wartezeiten nutzen
Ob in der Supermarktschlange oder beim Warten auf den Bus: die Po-Backen fest zusammenkneifen und wieder lockern.