Schön von innen mit Silicium | Claudia Steinlein
17055
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-17055,page-child,parent-pageid-17052,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-8.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Claudia Steinlein

Natürlich bin ich schön!

Interview mit Claudia Steinlein

claudia steinlein portraet

Mein Name ist Claudia Steinlein. Ich bin 52, wohne bei Frankfurt und arbeite
hauptberuflich im Logistikbereich. Mein zweiter Job und meine große Leidenschaft ist mein Blog glamupyourlifestyle.com, das ich vor über vier Jahren ins Leben gerufen habe. Auf die Idee hat mich meine Tochter gebracht. Irgendwann meinte sie, ob ich nicht Lust aufs Bloggen hätte. Woraufhin ich das erstmal googeln musste …Vermutlich hatte ich sie einfach zu sehr mit meinem Lieblingsthema Mode zugequatscht! Heute ich danke ihr für den Impuls. Mein Blog bereichert mein Leben in jeder Hinsicht.

 

Wie definierst du natürliche Schönheit?

Ganz klar: über die Ausstrahlung! Jeder Mensch ist natürlich schön, wenn er im Frieden mit sich und seiner Umgebung lebt. Wenn er Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt.

 

Was findest du an anderen Frauen schön?

Das erste, das ich bei einem anderen Menschen wahrnehme, sind Augen und Mund. Ein warmer Blick und ein herzliches Lachen bringen jede Frau zum Strahlen. Weil es vom Herzen komme. Ebenso ziehen mich kleine Makel an. Perfekte Schönheit hingegen empfinde ich als langweilig. Ich mag „Hingucker“ in einem Gesicht. Das können Sommersprossen auf der Nase sein oder auch eine Zahnlücke, die beim Lachen hervorblitzt. Schön finde ich, wenn Frauen auf Kleidung und Stil achten. Der muss nicht meinem Geschmack entsprechen und das hat auch nichts mit hochpreisiger Mode zu tun. Frauen, die erklären, es sei ihnen egal, wie sie aussehen, lieben sich meines Erachtens nicht wirklich – und das ist der äußeren Erscheinung anzusehen. Eine Frau, die mit sich im Reinen ist, strahlt Schönheit aus.

 

Was konntest du früher gar nicht an dir leiden?

Als Teenager und auch noch als junge Frau fand ich mich überhaupt nicht hübsch. Und habe mich hinter viel zu viel Schminke versteckt. Heute denke ich, mir fehlte es in erster Linie an Selbstbewusstsein. Ich fühlte mich unsicher und das strahlte ich auch aus.

 

Was findest du heute ganz wunderbar an dir?

Meine Gelassenheit in Bezug auf mein Äußeres. Mit 20 wäre ich etwa niemals ungeschminkt in den Supermarkt gegangen. Heute ist mir das egal, selbst an einem Tag, wo ich mich weniger attraktiv finde. Die Selbstwahrnehmung ist oft ja auch stimmungsabhängig. Habe ich schlechte Laune, mag ich auch mein Spiegelbild weniger leiden. Womit wir wieder beim Thema Ausstrahlung wären!

 

Welchen Tipp hast du für Frauen, die sich selbst nicht als schön empfinden?

Ich würde ihnen raten, ganz genau hinzuschauen. Jeder Mensch hat etwas Schönes an sich. Das ist nicht nur ein Spruch – es ist so! Man muss das Schöne nur selbst erkennen und sich dann darauf konzentrieren. Vielleicht wirklich mal eine Liste der „schönen Dinge“ schreiben. So wird einem bewusst, wie viel Schönheit wir doch an uns haben. Denn wir widmen dem, was uns belastet, was wir nicht mögen oder als unattraktiv empfinden, wesentlich mehr Aufmerksamkeit als den anderen, schönen Seiten an uns und in unserem Leben.

Schönere Haut, Haare und Nägel: Die Silicium 3-Monats-Kur für mehr Ausstrahlung