sweet sixty karin graue Haare Mein Name ist Karin Austmeyer und ich bin seit fast 64 Jahre auf dieser Welt. Was für eine Zahl, wo ich doch ab Mitte 30 innerlich keinen Tag älter geworden bin. Als echtes kölsches Mädchen lebe ich seit knapp drei Jahren, nach einer langen Zeit mit Wohnungen in anderen rheinischen Städten, wieder in meiner Heimatstadt Köln und das macht mich glücklich.Seit meinem 50. Geburtstag wird mir in den sozialen Netzwerken Werbung für Treppenlifte, Sterbeversicherungen, Senioren-Treffs und ähnliches eingeblendet. Obwohl ich zu keiner Zeit ein Problem mit dem Älterwerden hatte, ärgerte mich das maßlos. Mit Anfang 60 gründete ich deshalb meinen Blog „Sweet Sixty“ für die Generation 60 plus, die mit den Rolling Stones groß geworden ist und sich in keine Schublade packen lässt.

Was bedeutet Schönheit für dich?

Natürlich haben äußerlich attraktive Menschen zunächst einmal einen Vorteil. Oft löst sich dieser aber nach dem ersten Kennenlernen, manchmal sogar schon nach den ersten gesprochenen Sätzen, in Luft auf. Wirkliche Schönheit bedeutet für mich, eine positive Ausstrahlung zu haben, warmherzig und interessiert zu sein. Wahre Schönheit ist vielfältig. So sah ich vor kurzem das Foto einer sehr alten Dame mit von Falten zerfurchtem Gesicht. Sie lächelte mit wachen und neugierigen Augen in die Kamera. Mein erster Gedanke war: „Wow, wie schön sie ist mit ihren Falten, die ein gelebtes Leben zeigen.“

 

Was findest du heute schöner an dir, als damals?

Ach, damals, als ganz junge Frau hatte ich noch wenig Selbstbewusstsein und fand mich viel zu klein (was ja bei 156 cm Länge auch irgendwie stimmt) und viel zu pummelig. Mein Busen war mir zu groß, der Bauch nicht flach genug und, und ….. Nun ziehe ich mein Selbstbewusstsein aus anderen Dingen. Heute sind die Spuren des Älterwerdens nicht mehr zu übersehen, weil die Schwerkraft ihren Tribut fordert. Diese Äußerlichkeiten sind zwar nicht angenehm, spielen aber keine so große Rolle mehr. Ich mache heute was ich will, kann albern sein wie ein Kind und was die Leute denken, ist mir vollkommen egal. Voller Lebenslust und Lebensfreude und voller Neugier auf alles, was da noch kommen mag, schaue ich nach vorn und das strahle ich (so wurde mir gesagt) auch aus.

 

Gibt es etwas Bestimmtes, das du für deine Schönheit tust?

Außer der üblichen Pflege mit Cremes, gönne ich mir ab und zu eine schöne Maske. Zusätzlich nehme ich Hyaluron, weil meine Haut sehr trocken geworden ist. Für meine eh schon feinen Haare, die noch feiner geworden sind, nehme ich Kieselsäure und Biotion und eine Lotion für die Kopfhaut. Ich habe das Gefühl, dass mir beides gut tut und auch hilft. Seit ich meine Haare grau trage, benutze ich immer einen kräftigen pinkfarbenen oder roten Lippenstift. Das mach das Gesicht gleich lebendiger. Zum Einkaufen gehe ich auch mal ungeschminkt, aber der Lippenstift muss sein.

 

Was bedeutet es für dich, graue Haare zu tragen?

Noch vor einigen Jahren war das für mich undenkbar. Das Vorurteil im Kopf, dass graue Haare alt machen, ließ mich meine Haare immer wieder färben, obwohl das lästig und meinen feinen Haaren keineswegs zuträglich war. Allgemein sagt man, dass Frauen nach Veränderungen in ihrem Leben, auch ihre Frisuren ändern. Nach meiner überstandenen Krebserkrankung fasste ich allen Mut zusammen und ließ mir die Haare radikal abrasieren. Gleichzeitig schnitt mir der Friseur eine Echthaarperücke, die ich mir schon einige Zeit zuvor angeschafft hatte, auf meine Kopfform zu. Es war Ende Oktober und ich würde mit Mützen und der Perücke gut über die Runden kommen. Die Perücke trug ich allerdings nur selten, weil ich mir, mit so viel Haaren auf dem Kopf, selbst fremd war. Schon ab Januar zeigte ich dann meine inzwischen 2 cm langen Haare öffentlich. Ich fühle mich pudelwohl damit und finde, dass das weiß/graue Haar sehr viel besser zu mir und meiner Hautfarbe passt und mich auch nicht älter macht. Auch die Resonanz meines Umfelds und meiner Leser ist durchweg positiv. Ich glaube, das war meine beste Idee seit langem.

 

Was ist dein Rat für junge Frauen, die nicht zufrieden mit sich selbst sind?

Nehmt euch nicht die Frauen zum Vorbild, die in den Medien abgebildet sind. Die Fotos von Stars, Models und auch von vielen Bloggerinnen sind, in Zeiten von Photoshop, meist extrem bearbeitet. Auch diese Frauen haben ihre Probleme, optimieren sie aber optisch weg. Falten wegspritzen lassen, vor allem schon in jungen Jahren, ist vollkommener Unsinn und macht die Gesichter unnatürlich. Austauschbare Puppengesichter haben keinen Ausdruck und sind absolut langweilig. Jede Frau ist auf ihre ganz eigene Weise einzigartig und schön. Versucht im Leben das zu tun, was euch Freude bereitet. Das macht glücklich und beschert euch eine tolle Ausstrahlung. So seit ihr ohne OPs und Spritzen auf natürliche Weise schön.