Schön von innen mit Silicium | Silicium
16197
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16197,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-8.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Silicium

SILICIUM-GEL ALS ALLROUND-TALENT

Allgegenwärtig: Silicium

Das lateinische Wort „silex, silicis“ steht für Kieselstein und dieser enthält das Element Silicium als Verbindung mit Sauerstoff. Diese natürliche Verbindung heißt Siliciumdioxid. In Wasser gelöstes Siliciumdioxid wird Kieselsäure oder auch Silicium-Gel genannt. Es kommt in natürlichen Gewässern sowie in Körperflüssigkeiten von Tieren und Pflanzen vor. Aber auch bei uns Menschen ist sie unverzichtbar in fast jeder Zelle vorhanden. Silicium ist nach Sauerstoff das häufigste Element auf der Erde.

Silicium-Gel als Allround-Talent

Das natürliche Spurenelement ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Zelle des Körpers und verantwortlich für den Zellaufbau und das Zellwachstum – und damit auch für straffe Haut, kräftiges Haar, feste Nägel und ein gesundes Bindegewebe. Die im Silicium-Gel enthaltenen Partikel, gelangen über den Magen-Darm-Trakt in die Blutbahn und werden direkt zum Bindegewebe transportiert und dort den Zellen zur Verfügung gestellt.

 

Durch Silicium werden der Nährstofftransport zu den einzelnen Zellen und ein gesunder Zell-Stoffwechsel unterstützt. Zugleich wird der Abtransport schädlicher Stoffe begünstigt. Die Feuchtigkeit des Bindegewebes erhöht sich und es wird eine höhere Anzahl von Kollagen- und Elastin-Faserb gebildet. Außerdem spielt Silicium-Gel eine wichtige Rolle bei der Kreatinbildung. Silicium liefert so von innen heraus die Grundlage für einen strahlenden Teint, ein straffes Bindegewebe, glänzende Haare und feste Nägel.

Der Körper braucht Silicium

Silicium ist lebenswichtig für den Körper und unter anderem ein absoluter Beautygarant: Die natürlichen Abläufe im Körper funktionieren nur reibungslos, wenn genügend Silicium vorhanden ist. Kein anderer Stoff ist in der Lage, diese Mengen an Wasser und Giftstoffen zu binden. So sorgt Silicium für einen gesunden Stoffwechsel und unterstützt die Strukturbildung und Funktion des Bindegewebes.

Silicium zuführen

Da der Körper Spurenelemente nicht selbst herstellen kann, ist er auf die Zufuhr von außen angewiesen. 10 bis 40 mg Kieselsäure etwa benötigt der Mensch täglich. Eine ausreichende Versorgung durch die Ernährung ist häufig nicht gewährleistet. Silicium-Gel aus dem Reformhaus oder dem Drogeriemarkt bietet eine besonders ergiebige Quelle.

Alle Antworten auf die häufigsten Fragen zu Silicium im Überblick

Alles rund um Silicium- und Kieselsäure-Gel
Silicium, Kieselsäure und Kieselerde – was ist was?

Silicium: Nach Sauerstoff das zweithäufigste Element der Erde. Das mineralische Spurenelement tritt in der Natur nie alleine auf, sondern bindet sich immer an andere Stoffe.

Kieselsäure: Sammelbegriff für die Sauerstoffsäuren des Siliciums. Silicium ist hier an Sauerstoff und Wasser gebunden.

Kieselerde: Sammelbegriff für Mineralien und Sedimente mit einem sehr hohen Kieselsäuregehalt. Kieselerde ist für den Körper jedoch nur schwer aufzunehmen.

Wo kommt Silicium her?

Silicium ist nach Sauerstoff das zweithäufigste Element der Erde. In Form von Kieselsäure findet es sich unter anderem in den Stützgerüsten winziger Meeresbewohner, der sogenannten Kieselalgen. Diese lebten vor vielen Millionen Jahren in den Meeren und die Gerüste der abgestorbenen Tierchen lagerten sich auf dem Meeresgrund ab. Als das Meer sich dann zurückzog, fand man ganze Kieselsäure-Halden. Heute sind sie in Form von Kies, Sand oder auch Feuerstein, Opal und Quarz allgegenwärtig.

Was kann Silicium?

Silicium gilt als das Schönheitselement! Es ist in jeder einzelnen Zelle aktiv, für Aufbau und Wachstum verantwortlich und unterstützt so die Bildung aller bindegewebshaltigen Strukturen. In Form von Kieselsäure kann es das 300-fache seines Gewichts an Wasser binden, sorgt so für einen optimalen Feuchtigkeitshaushalt und unterstützt den Nährstofftransport zu den Zellen und den Abtransport schädlicher Stoffe.

Silicium-Gel ist im Reformhaus oder dem Drogeriemarkt erhältlich.

Wie hoch ist der tägliche Silicium-Bedarf?

Etwa 10 bis 40 mg Silicium benötigt der Körper täglich. Siliciumhaltige Produkte, wie z.B. Gerste oder Hirse, stehen aber nicht immer oben auf dem täglichen Speiseplan, daher ist eine Ergänzung der Ernährung durch Silicium-Produkte aus dem Reformhaus oder der Apotheke sinnvoll.

Was ist der Vorteil von Silicium in Gelform?

Silicium in Gel-Form hat entscheidende Vorteile gegenüber der pulvrigen Kieselerde: Das Silicium aus Kieselsäure ist für den Körper optimal verwertbar, da es hier zwar in großer Menge, zugleich aber in feinstverteilter, wasserlöslicher Form enthalten ist. Die kleinen Teilchen gehen eine Verbindung mit Wasser ein, ohne sich jedoch vollständig darin aufzulösen. So entsteht eine gelartige Flüssigkeit, ein sogenanntes Kolloid, in dem die Teilchen im Durchschnitt etwa 1.800-mal kleiner sind, als in der Kieselerde und so natürlich besser vom Körper aufgenommen werden können.

Wie lange muss man Silicium einnehmen?

Haare, Nägel und auch das Bindegewebe brauchen einige Zeit, um sich zu erneuern. Beispielsweise wachsen die Haare nur ca. 1 cm pro Monat. Um die Erfolge der Einnahme zu sehen, empfiehlt sich mehrmals jährlich eine Silicium-Gel-Kur über einen Zeitraum von 8-12 Wochen.

Schönere Haut, Haare und Nägel: Die Silicium 3-Monats-Kur für mehr Ausstrahlung