Jeden Tag pudern, pinseln und cremen wir, damit die Haut rein und frisch aussieht. Immer wieder werden dafür neue, oft teure Cremes, Reinigungslotionen und Make-up ausprobiert. Was viele beim Kampf gegen Unreinheiten und Pickel allerdings vergessen: Die Ernährung trägt maßgeblich zum äußeren Erscheinungsbild der Haut bei. Man sieht es einem am Hautbild schnell an, ob man sich gesund ernährt, genügend schläft und sich ausreichend bewegt. Ist das nicht der Fall, wirkt die Haut oft fahl, ist unrein und unter den Augen machen sich dunkle Ringe bemerkbar. Um das zu vermeiden, sollten einige Lebensmittel nur in Maßen verzehrt werden.

  • Süßkram: Haushalts-Zucker tragen dazu bei, dass sich Entzündungen wie z.B. Pickel verschlimmern. Außerdem wird die Insulinproduktion erhöht, die wiederum die Produktion von männlichen Hormonen (Androgene) begünstigt. Dadurch stellen die Talgdrüsen mehr Talg her, sodass Poren leichter verstopfen können.
  • Bier, Wein und Co.: Übermäßiger Alkoholkonsum entzieht dem Körper – und damit auch der Haut – Wasser und regt gleichzeitig die Produktion von Talg an. So sieht die Haut schnell schlaff aus und neigt zu verstopften Poren.
  • Milch (-Speisen): Wer mit Akne zu tun hat, sollte Milchprodukte besser meiden. Auch sie erhöhen den Insulinspiegel im Blut, sodass vermehrt Androgene entstehen werden, die für mehr Talgproduktion sorgen und somit unreine Haut begünstigen können.

 

Welche Lebensmittel der Haut guttun, und wie die Hautzellen und das Bindegewebe z.B. mit Silicium aktiv unterstützt werden können, erklären wir hier.