Verschiede Hauttöne gehören genauso zum Bild der Gesellschaft wie verschiedene Charaktere. Es ist wichtig und schön, dass wir alle irgendwie unterschiedlich sind. Es gibt jedoch einen Trend, bei dem die Menschen sich versuchen optisch anzupassen – das Bleichen der Haut mit Bleaching-Cremes.

Nicht nur unnötig, sondern auch gefährlich

Hautbleaching-Produkte stehen in Drogeriemärkten oft direkt neben harmlosen Duschgels oder Bodylotions. Dabei sind sie alles andere als das: Sie machen die Haut heller, indem sie das Pigment Melanin aus der Haut lösen, das für die dunkle Farbe zuständig ist. Die Anwendung kann jedoch zu Hautirritationen führen oder Allergien auslösen.

Beratung beim Hautarzt

Wer tatsächlich darüber nachdenkt, seine Hautfarbe aufzuhellen, sollte vorher in ein Beratungsgespräch beim Dermatologen gehen. Dieser kann den Wirkmechanismus entsprechender Produkte erläutern und über die Risiken aufklären.

Es gibt andere Wege, sich zu verändern

Möchte man sein Äußeres unbedingt gerne verändern, kann man sich einen tollen neuen Haarschnitt oder eine andere Haarfarbe zulegen, seine Figur in shape bringen oder sich einen neuen Klamotten-Style überlegen. Alles super Maßnahmen, um sich neu zu erfinden. Zu der Hautfarbe, mit der man geboren wurde, sollte man jedoch stehen und hier nichts chemisch verändern – ganz nach dem Motto: Natürlich bin ich schön!